Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Zeichen- und Malwettbewerb:
"Klimt in Hietzing"

Das Bundesdenkmalamt (BDA) und die Bezirksvorstehung Hietzing veranstalten anlässlich des Klimt-Jubiläums 2012 einen Zeichen- und Malwettbewerb zum Thema „Klimt in Hietzing“. Zielgruppe: Alle Volksschulkinder mit Wohnsitz oder Schulort im 13. Bezirk

Hietzing spielte vor allem für Klimts Spätwerk eine wichtige Rolle – war doch sein letztes Atelier (1911-1918) hier beheimatet. Hier entstanden wichtige Werke wie etwa „Die Braut“ oder „Dame mit Fächer“.

Die 2010 begonnenen Restaurierungs- und Instandsetzungsarbeiten in Gustav Klimts letztem Atelier in Unter St. Veit, Feldmühlgasse 11, stehen kurz vor ihrem Abschluss. Die Eröffnung der sog. „Klimt-Villa“ findet am 30. September 2012, dem Tag des Denkmals, statt.

Als besonderes Angebot für Schulklassen, die am Wettbewerb teilnehmen, werden nach Terminvereinbarung Sonderführung durch die Klimt-Villa im Juni und im September ermöglicht.

Auswahlprozess und Preise

Aus allen Einsendungen werden insgesamt zehn Gewinner/innen von einer Jury ausgewählt. Malen wie Klimt / Klimts Atelier und die Klimt-Villa / Ornamente und Gold - gefragt sind die kreativsten, farbenfrohsten und lustigsten Kinderzeichnungen!

Zu gewinnen gibt es unter anderem einen Besuch im Bundesdenkmalamt in der Wiener Hofburg und in den Restaurierwerkstätten im Arsenal sowie verschiedene Sachpreise.

Die Sieger/innen werden auf www.bda.at und www.wien.gv.at/bezirke/hietzing veröffentlicht. Geplant ist auch eine kleine Ausstellung mit den besten Arbeiten.

Einsendeschluss: 8. Oktober 2012
Die Arbeiten können persönlich abgegeben oder postalisch gesendet werden:
Bezirksvorstehung Hietzing, Kennwort „Klimt“, Hietzinger Kai 1-3, 1130 Wien.

Rückfragehinweis:
Mag.a Andrea Böhm
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, Kulturvermittlung
T: 01 53415 220
E: andrea.boehm@bda.at



Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Gegenwert der Preise wird nicht in bar ausbezahlt. Im Zusammenhang mit der Bewertung der Arbeiten und dem Gewinnspiel wird keine Korrespondenz geführt. Die Teilnehmer räumen dem Veranstalter dieses Wettbewerb an den von ihnen geschaffenen Werken das zeitlich und örtlich unbegrenzte Werknutzungsrecht für alle bekannten und künftigen Verwertungsarten ein. Dieses Recht umfasst auch die Bearbeitung in jeder Form und jedem Verfahren. Die Teilnehmer haften dafür, dass die unter ihrem Namen eingereichten Werke nicht mit Rechten Dritter belastet sind und verpflichten sich, den Veranstalter diesbezüglich schad- und klaglos zu halten.

Druckersymbol Druckversion