Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Zigarettenpapierfabrik wird Einkaufszentrum1190 Wien, Kreilplatz, ehem. Zigarettenpapierfabrik

Fassade nach Sanierung

Innenraum neu

Innenraum nach Umbau

Fassade nach Sanierung

Für ein technisches Denkmal, das seine ursprüngliche Funktion verloren hatte,  wurde eine erfolgreiche Neunutzung gefunden.

Die ehemalige Zigarettenpapierfabrik, erbaut 1908/09 nach Plänen des Stuttgarter Architekten Philipp J. Manz als Stahlbetonskelettbau, repräsentiert anschaulich die Entwicklung der Bau- und Gestaltungsweisen auf dem Gebiet des Hochbaues Anfang des 20. Jahrhunderts. 

Eine große Handelskette wagte sich mit Architekt Peter Lorenz an die Herausforderung der Schaffung eines funktionierenden Einkaufszentrums unter Einbeziehung der historischen Bausubstanz. Neben der schwierigen Lösung des Anschlusses eines Neubauteiles an der Gebäuderückseite erforderte insbesondere die Sanierung der Steinputzfassade eine große Anstrengung aller Beteiligten. Unter Beiziehung von Ing. Bruno Gasche, Institut Leonardino, gelang schließlich die Wiederherstellung des Erscheinungsbildes des Denkmals.

Druckersymbol Druckversion