Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Besuch aus Ungarn

Dr. Farkas Pintér (links) mit den ungarischen FachkollegInnen beim Besuch der Steinhalle der Restaurierwerkstätten

Internationaler Austausch in den Restaurierwerkstätten des BDA: eine ungarische Delegation kam zu Fachgesprächen nach Wien.

Im Rahmen des „Leonardo”-Berufsbildungsprogramms für lebenslange Bildung, das von der Europäischen Kommission aufgelegt wurde, hat das Bundesdenkmalamt vom 17.-23. Oktober 2011 sechs ungarische Restauratoren und Restauratorinnen empfangen, die einen Einblick in die fachlichen, juristischen und administrativen Prozesse der österreichischen Denkmalpflegepraxis gewinnen wollten. Unter den vertretenen Organisationen waren das ungarische Staatsamt für Kulturerbe, das Institut für Konservierung der Akademie der Bildenden Künste in Budapest, das Zentrum für die Bewahrung des Kulturerbes, die Nationalstiftung für die Denkmäler Ungarns und der Verein der Ungarischen Restauratoren. Das Ziel der ungarischen KollegInnen war es, mit Hilfe eines solchen Erfahrungsaustauschs die Restaurierungsrichtlinien Ungarns zu erweitern und RestaurierungsstudentInnen einen praxisorientierten Unterricht bieten zu können. Im Rahmen des einwöchigen Aufenthalts wurden unter anderem die Restaurierwerkstätten Kunstdenkmale im Arsenal, das Informations- und Weiterbildungszentrum Baudenkmalpflege in der Kartause Mauerbach sowie Restaurierprojekte im Schloss Schönbrunn und weitere BDA-Projekte in der Wiener Innenstadt und Niederösterreich (Stift Zwettl) besichtigt.

Druckersymbol Druckversion