Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Pfarrkirche Hl. Martin in Riegersburg, Steiermark

Eine akrobatische Meisterleistung war bei der gerüstlosen Turmrenovierung des Kirchturmes in Riegersburg notwendig.


Grazer Herz Jesu Kirche

Gelungener Renovierungsabschnitt


Baggerarbeiten am Spiegelkogel

Der Spiegelkogel in St. Nikolai i. Sausal

Bei einer Notgrabung auf dem Spiegelkogel in der Weststeiermark wurden Reste einer Siedlung der Kupferzeit (spätes 5./frühes 4. Jahrtausend v. Chr.) und der Urnenfelderzeit (13.-9. Jahrhundert v. Chr.) freigelegt.


Klagenfurt, Hauptbahnhof

Die Restaurierung der Bahnhoffresken als Beispiel für den Wandel im Umgang mit dem Erbe des Wiederaufbaus


Gesamtansicht Fürstenchor

Restaurierung des Fürstenchor in der Hofkirche zu Innsbruck

Der sog. Fürstenchor an der Ostwand des Presbyteriums der Innsbrucker Hofkirche wurde 1562 – 1571 von Hans Waldner aus Ravensburg und Konrad Gottlieb aus Innsbruck im Auftrag von Erzherzog Ferdinand II. ausgeführt und ist weit über die Landesgrenzen hinaus einzigartig.


Gesamtansicht der Kapelle kurz vor Abschluss der Außenrestaurierung

Die Friedhofskapelle in Pinkafeld

Seit Jahren musste die Friedhofskapelle von Pinkafeld als „Abstellraum“ ihr Dasein fristen, obwohl es sich um ein kunsthistorisch bemerkenswertes Denkmal des romantischen Historismus handelt.


Wallfahrtskirche Maria Schnee

Bis vor kurzem galt die auf einer Hangterrasse oberhalb des Millstätter Sees gelegene Filial- und Wallfahrtskirche als ein Neubau des Johann Geumann.


Mariahof, Ruine Steinschloss

Die mächtige Ruine Steinschloss nahe dem Naturpark Grebenzen ist die höchstgelegene Burg der Steiermark.


Glocke aus der Römerzeit.

Ein archäologischer Wanderweg im Ausseerland

Das im Rahmen der heurigen steirischen Landesausstellung „NARREN & VISIONÄRE. MIT EINER PRISE SALZ“ neu gestaltete Kammerhofmuseum beherbergt auch eine reiche Sammlung archäologischer Funde, die in den letzten 15 Jahren durch gezielte Prospektionstätigkeiten unter der Leitung des Bundesdenkmalamtes entscheidend bereichert wurden.


Trafostation in Graz als Cafe und Bar

– eine andere Möglichkeit der Energieversorgung.


Vorzustand

Schnepfau, Bauernhaus Nr. 42

Bemerkenswert am sog. „roten Haus“ ist die noch erhaltene „ochsenblutfärbige“ Giebelfassade mit den farblich hervorgehobenen Würfel- und Zahnschnittfriesen.


Villa Vojcsik

Die zwischen Zinshäusern eingebettete Villa wurde im Jahre 1901 nach Plänen von Otto Schönthal, einem Otto Wagner-Schüler, für Dr. Ladislaus Vojcsik, den Hausarzt Otto Wagners, im secessionistischen Stil errichtet. Das Haus befindet sich noch heute im Besitz der Familie Vojcsik.