Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 
Ostfassade, copyright BDA

Mai

… für ein modernes, dynamisches und fortschrittliches Land

… so lautete die Entwurfsintention des Lehr- und Werkstättengebäudes des Wirtschaftsförderungsinstituts St. Pölten von Architekt Karl Schwanzer (1918 - 1975), bei dem die Handelskammer Niederösterreich, heute Wirtschaftskammer Niederösterreich, als Auftraggeber fungierte, und das 1962 – 1972 im Süden von St. Pölten errichtet wurde.


April

Bahnhof in alter Pracht und moderner Nutzung

In den letzten zwei Jahren wurde der Bahnhof St. Veit an der Glan restauriert. Er erstrahlt seither wieder in ursprünglichem Glanz und lässt nun eine barrierefreie Nutzung zu.


März

Die Kittinge von Unterschützen

In Unterschützen im Burgenland finden sich noch so genannte Kittinge, freistehende bäuerliche Speicherbauten, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Holzblockbauweise errichtet wurden. Für die Kulturgeschichte des Burgenlandes sind sie von einzigartiger Bedeutung, stellen sie doch gleichsam einen „Tresor“ für bäuerliche Güter dar. 


Februar

„Gleiches Recht für alle“

Der umfangreiche schriftliche Nachlassbestand der österreichischen Frauenrechtlerin Marie Hoheisel (1873 – 1947) wurde von der Abteilung für bewegliche Denkmale im Rahmen einer Dorotheums-Auktion geprüft und als „denkmalwürdig“ eingestuft.  


Jänner

Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe

Eines der bedeutendsten archäologischen Denkmale der Römerzeit in Österreich soll UNESCO-Welterbe werden.