Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 
Gräf & Stift Spitz-Wagen, 1904

Dezember

Ein Chromjuwel der besonderen Art

 "Das Renommee der Spitz-Wagen beschränkt sich schon längst nicht mehr auf den österreichischen, man kennt die Wagen auch auf dem internationalen Markt sehr wohl". So eine zeitgenössische Stimme zum Spitz-Wagen oder „Spitzgräf“ von 1904. Das wahrscheinlich letzte erhaltene Modell, ein einzigartiges Dokument aus der Pionierzeit der österreichischen Automobilfabrikation, wurde soeben unter Denkmalschutz gestellt.


November

Das schönste Pissoir von Wien

Als "schönstes Wiener Pissoir der 1920er Jahre" bezeichneten die Kabarettisten Stermann & Grissemann unlängst das nach Adaptierungsarbeiten wiedereröffnete Rabenhof-Theater in Wien Erdberg - ein kleines und feines Volks-Theater und Kabarett, dessen expressionistische Wandverkleidungen aus roten und gelben Fliesenbändern nun wieder sichtbar sind.


 Institut St. Josef nach der Restaurierung

Oktober

Institut St. Josef in Feldkirch

Gegenüber der Schattenburg thront der mächtige Baukörper des Instituts St. Joseph über der Stadt Feldkirch. Bei der Restaurierung des Schulgebäudes gelang das Kunststück eine denkmalgerechte mit einer kostenoptimalen Lösung zu verbinden.


September

Das Bischofszimmer im Widum von Sillian

Im Widum von Sillian hat sich mit dem gotischen Bischofszimmer eine kulturgeschichtlich bedeutende Einrichtung erhalten - eine von nur zwei erhaltenen gotischen Stube mit Balkendecke und Vertäfelung in einem Pfarrhaus in Tirol.


August

Schloss Hainfeld

Hainfeld im Bezirk Feldbach, das größte Wasserschloss der Steiermark, beherbergt mit der „Porträtgalerie des steiermärkischen Adels“ ein seltenes und auch künstlerisch bedeutendes Dokument steirischer Geschichte. Der arabische Spruch über dem Hauptportal des Schlosses rührt von dem berühmten Orientalisten Joseph von Hammer-Purgstall her, der hier seinen Wohnsitz hatte. 


Juli

Fürsteneinzug und Tugendspiegel

Das höfische Zeremoniell des Fürstenzugs ist in den Fresken von Freisaal dargestellt, welche die europäischen Einflüsse von Renaissance und Manierismus eindrucksvoll reflektieren.  Die Malereien,  künstlerisch wie kulturhistorisch von hohem Stellenwert, erfuhren in den letzten Monaten eine grundlegende Restaurierung auf modernstem technischem und denkmalpflegerischem Niveau.


Juni

Auf zu neuen Ufern

Mit der Nutzung als Seminarhotel wird die Geschichte des ehemaligen Schlosses Niederwesen fortgeschrieben.


Kirchenraum nach der Restaurierung, Foto H. Laas

Mai

Pfarrkirche Sollenau

Die Restaurierung brachte wertvolle Hinweise zu 750 Jahren Baugeschichte.


April

Ganzkörperlifting für Maria Theresia

Plangerecht vor der Austragung von drei Gruppenspielen der Fussball - Europameisterschaft im Juni 2008 in Klagenfurt wird die Umgestaltung des „Neuen Platzes“ in Klagenfurt nach Plänen des Architekten Boris Podrecca abgeschlossen werden. Im Zuge der Gestaltungsmaßnahmen wurde das Institut für Konservierung und Restaurierung der Universität für angewandte Kunst Wien (Prof. Dr. Gabriela Krist) mit der Restaurierung des Maria Theresia-Denkmals an der Ostseite des Neuen Platzes beauftragt.


Purbach, Ruster Tor, Teilansicht, Zustand 2007

März

Das Ruster Tor in Purbach

Das historische Zentrum der Weltkulturerbegemeinde Purbach am Westufer des Neusiedlersees ist von einem frühbarocken Befestigungsring umgeben, der in seinem beachtlichen noch erhaltenen Umfang zu den bedeutendsten derartigen Anlagen im Burgenland zu zählen ist und auf die historische Bedeutung des Weinbauorts entlang der alten Bernsteinstraße verweist.


Februar

Der Korbiniansaltar

Der Entdeckung der Altarflügel von Friedrich Pacher aus der Wallfahrtskirche St. Korbinian in Thal-Wilfern durch den Münchner Kunsthistoriker Univ. Prof. Ulrich Söding und seiner Publikation in der Schriftenreihe des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum im Jahr 1999 sowie seinem Hinweis, dass die Tafeln im Kunsthandel bei Christie`s London aufgetaucht seien, ist zu verdanken, dass sich die Landesregierung Tirol, beraten vom Landeskonservatorat für Tirol des Bundesdenkmalamtes, entschlossen hatten, die Flügelgemälde des Korbinianaltares im Juli 2007 zurückzukaufen, um sie mit dem in der Wallfahrtskirche verbliebenen Schrein zusammenzuführen und somit ein hochrangiges Kulturgut des Landes zu retten.


Jänner

Von den Römern zu den Lipizzanern

Archäologische Rettungsgrabungen des Bundesdenkmalamts im Hof der Wiener Stallburg führten im Winter 2004/05 zur Freilegung von Resten der einstigen römischen Lagervorstadt und eines mittelalterlichen Stadtviertels