Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Zeitschienen durch das Bahnorama

Die neueste Publikation des BDA über die archäologischen Ausgrabungen an der Stelle des neuen Hauptbahnhofes wurde im temporären Ausstellungs- und Aussichtsgebäude der ÖBB vor zahlreichem Publikum präsentiert.


Personelle Veränderungen

Ruhestand HR König (Landeskonservator für Niederösterreich) - Abgang Univ.Prof. Dr. Danzl (Leiter der Restaurierwerkstätten)


Glas in allen Facetten und ein zerteilter Altar

Am Nationalfeiertag präsentierte das Bundesdenkmalamt 3000 BesucherInnen im "Blauen Salon" des bm:ukk eine bunte Objektauswahl, die Einblick in die vielfältigen Restaurierungsarbeiten quer durch Österreich bot.


Neue Leitung für Wien und Niederösterreich

Ministerin Schmied ernennt Madritsch und Dahm zu Landeskonservatoren


Das war der Tag des Denkmals 2008

Trotz der gleichzeitigen Nationalratswahlen - die Wahl wurde angesetzt, als die Folder für den Tag des Denkmals gerade in Druck gingen - war der Publikumsandrang am Tag des Denkmals rekordverdächtig.


Die Kulturstube Prandegg - ein partizipatives Architekturprojekt im Mühlviertel

Nach fast 2 Jahren Planung und Bau ist die Kulturstube im ehemaligen Meierhof am Fuße der Ruine Prandegg in Schönau im Mühlkreis nun (fast) fertig und wird am Sonntag den 7. September feierlich eröffnet.


Archäologische Sensation am Salzburger Residenzplatz!

Namengeber der römischen Stadt Iuvavum/Salzburg erstmals inschriftlich nachweisbar


Präsident als Einstandsgeschenk

Fortunat Schubert von Soldern, 1867 – 1953, war der erste Präsident des Bundesdenkmalamtes. Am 30. Juli 2008 wurde sein Portrait der neuen Präsidentin Barbara Neubauer als Spende übergeben und in den jetzigen Räumen des Amtes in der Wiener Hofburg aufgehängt.


BM Schmied: "Dr. Barbara Neubauer wird neue Präsidentin des Bundesdenkmalamtes"

Die bisherige Wiener Landeskonservatorin Dr. Barbara Neubauer wird ab sofort neue Präsidentin des Bundesdenkmalamtes.


Die Heumühle im Zentrum von Wien

Über Jahrzehnte fristete die so genannte „Heumühle“, die letzte noch erhaltene Mühle am Wienfluss, ein verborgenes Dasein im Innenhof des viergeschossigen Zinshauses von 1848, Schönbrunnerstraße 2, im 4. Wiener Gemeindebezirk.


Der Kaiser und das Dromedar

Die bislang umfangreichsten archäologischen Ausgrabungen in einem historischen Stadtkern Österreichs erbrachten nicht nur zahlreiche neue Erkenntnisse zur Stadtentwicklung, sondern – entgegen jüngsten Äußerungen des Tullner Bürgermeisters – auch außergewöhnliches Fundmaterial aus 2000 Jahren Stadtgeschichte


Präsident Wilhelm Georg Rizzi zum letzten Arbeitstag

Der Präsident des Bundesdenkmalamtes, Wilhelm Georg Rizzi, hatte sich zwar eine Festschrift zu seinem 60. Geburtstag verbeten, das  eben erschienene Heft  der ÖZKD mit dem Themenschwerpuntk Barock ist aber doch auch als Hommage an den ausgewiesenen Barockforscher Rizzi zu verstehen.
Die Fotos stammen von der Abschiedsfeier Präsident Rizzis an seinem letzten Arbeitstag, dem 31.3.08


Hohe Auszeichnung für HR DI Dr. Friedrich Bouvier

HR DI Dr. Friedrich Bouvier, Landeskonservator für Steiermark i R., wurde vom Bundespräsident Fischer das Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen.


Dr. Christian Brugger ist neuer Landeskonservator für die Steiermark

Der 46jährige promovierte Kunsthistoriker folgt damit auf den langjährigen Landeskonservator Friedrich Bouvier, der Anfang Dezember letzten Jahres in den Ruhestand getreten ist.


Dr. Sabine Veits

Zu Jahresende verstarb die langjährige Mitarbeiterin des Landeskonservatorates für Wien Dr. Sabine Veits.


Hofrat DI Dr. techn. Friedrich Bouvier im Ruhestand Landeskonservator für Steiermark 1989-2007

Die steirische Denkmalpflege wurde in den letzten beiden Jahrzehnten wesentlich vom Engagement und der fachlichen Kompetenz eines Mannes geprägt, der Ende November seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten hat.


Hipposandalen und Katakombenheilige

Am Nationalfeiertag zeigte das Bundesdenkmalamt im "Blauen Salon" des Ministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur einige Stücke aus seinen Restaurierwerkstätten.


Das war der Tag des Denkmals 2007!

Der heuer unter dem Motto "Irdisch - Unterirdisch" stehende Tag des Denkmals war ein großer Publikumserfolg: ca 30.000 BesucherInnen nahmen an den diversen Veranstaltungen teil.


Präsentation der Österreichischen Kunsttopographie Bd. LVII

Für die Veranstaltung in Schloss Bruck, zu der am 5. Juli Bundesdenkmalamt, Land Tirol und die Stadt Lienz einluden, gab es zwei Anlässe: Die Präsentation der Kunsttopographie Osttirol und die Verleihung der Denkmalschutzmedaille an verdiente Tiroler Persönlichkeiten.


Die grünen Gitter der Hofburg

Befundungen historischer Bauten und Bauteile können überraschen: das viele schwarze Schmiedeeisen an der und um die neue Hofburg war ursprünglich rot (die Zäune) und grün (die Türen, Fenstergitter und Fensterkörbe am Corps de Logis), mit vergoldeten Verzierungen.


Denkmale unter der Lupe

Ein unsichtbarer, aber höchst notwendiger Schritt bei der Renovierung von Denkmalen ist die oft aufwändige Untersuchung und Befundung der historischen Bausubstanz - eine der Kernkompetenzen des Bundesdenkmalamtes.


Hofrat DI Dr. techn. Ulrich Harb, Landeskonservator für Kärnten 1992-2006

Mit der Würdigung des Landes Kärnten für die Verdienste um die Baukultur geht der amtierende Landeskonservator in den Ruhestand.


Die Glocke der Michaelerkirche im Originalklang

Am 10. Dezember 1791 läutete die Glocke der Michaelerkirche für die Seelenmesse Mozarts. Der Witwe wurden für das Geläut 3 Gulden und 30 Kreutzer in Rechnung gestellt -


Stuckmarmorbogen

Salzburg feiert!

Am 22. November 2006 lädt das Landeskonservatorat für Salzburg anlässlich seiner Erweiterung und Adaptierung zu einem Festvortrag: „Leben wir in Zeitgefängnissen? Schrumpft oder wächst die Zeit in dynamischer Gegenwart?“ von Professor Dr. Kurt Weis von der TU München. Die Begrüßung hochrangiger Vertreter aus Kirche, Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft erfolgt durch Präsident Dipl.-Ing. Dr. Wilhelm Georg Rizzi.


BDA-Sonderausstellung am Nationalfeiertag "Gefährdet - Gerettet" - eine Nachlese

Am 26. Oktober 2006 fand in den ansonsten kaum öffentlich zugänglichen Prunkräumen des Palais Starhemberg, im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, ein „Tag der offenen Tür“ statt.


Großer Erfolg des Denkmaltages 2006 "Am Wasser"

Eine Nachlese und Bilderschau der österreichweiten Veranstaltung.


Landschaft, an den Flaneur gebracht

Die Konservatorentagung im Mai 2006 zeigte auch einige Problemstellungen - und Lösungen - in der Erhaltung englischer Gärten auf.


Die Liebe zur Geometrie

Während der Konservatorentagung im Mai 2006 konnten unterschiedlichste Arten des Umgangs mit barocken Gärten in Augenschein genommen werden.


Teil eines barocken Bebauungsplanes für den Garten von Schlosshof

Aufbruch in die Gärten

Jedes Jahr treffen sich DenkmalpflegerInnen aus ganz Österreich zu einer „Konservatorentagung“.


Merkur von Giambologna

Ausstellungsrekorde – Ausfuhrrekorde

Die Ansuchen um befristete Ausfuhrgenehmigung (auch als „vorübergehende Ausfuhren“ bezeichnet) nehmen seit Jahren kontinuierlich zu und dürften im Jahr 2006 einen neuen Rekord erreichen.


Fenstungsarena von oben

Das bewegliche Dach auf der Festung Kufstein

Auf der Josefsburg auf der Festung Kufstein, 1675-1740 teilweise nach Plänen der Hofbaumeister Johann Martin Gumpp d. Ä. und Johann Martin Gumpp d. J. errichtet, wurde mit dem Bau eines Zeltdaches begonnen, das es ermöglichen soll, die Burg im Sommer auch bei Schlechtwetter als Veranstaltungsarena zu nutzen.


Schreckgespenst Verfahren: so sehen sie tatsächlich aus

Besonders wichtig ist in allen Verfahren, die das BDA durchführt, dass die Gleichheit der Bürger und Bürgerinnen vor dem Gesetz gewahrt bleibt. Wem ein Objekt gehört, muss völlig unbeachtlich sein; und auch die öffentliche Resonanz, die manche erzeugen können und andere nicht, darf die Behörde nicht beirren.


Das „Führerzimmer“ im Volkstheater – erhaltenswert?

Das von einem "Verein deutsches Volkstheater" gegründete Theater wurde anlässlich seines 50jährigen Bestehens 1938/39 generalsaniert und dann von der Deutschen Arbeitsfront als "Kraft durch Freude"-Theater genutzt.