Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Dezember

Palmenhaus

Die Erhaltung alter, wertvoller Bausubstanz ist eine der hervorragenden Aufgaben unserer Zeit, die Revitalisierungen der Glashäuser – auch liebevoll "Palmenhäuser" genannt – ist eine dieser Herausforderungen.


Waria Weinberg

Jänner

Wallfahrtskirche Maria Weinberg

Bedeutende südburgenländische Wallfahrtskirche, die auf einem Höhenzug über dem Pinkatal weithin sichtbar situiert ist.


Februar

Klagenfurter Stadttheater

Anläßlich des Kaiserjubiläums wurde in Klagenfurt 1908-10 ein Stadttheater errichtet. Die Pläne für den Bau lieferten Fellner & Helmer, ein vor allem auf Theaterbauten spezialisiertes Architekturbüro, das seine Spuren in vielen Städten der Monarchie und Deutschlands hinterlassen hat.


März

Pfarrgebäude St. Pankraz

Das barocke Baudenkmal ist noch in seiner Gesamtheit erlebbar.


April

Maria Laach am Jauerling

Der Topograph Adolf Schmidl stieß bei seinem Studium für einen Landschaftsführer durch "Wiens Umgebung auf 20 Stunden im Umkreis" (1839) auf den, am südlichen Ausläufer des Jauerling in 644 m Seehöhe gelegenen Wallfahrtsort und war begeistert über den herrlichen, so gut wie unbekannten Kirchenbau. Heute benötigt man mit dem Auto von Wien aus, etwa zwei Stunden um über Melk nach Maria Laach zu gelangen.


Seekirchen Seeburg 99, 1

Mai

Schloss Seeburg

Gesamtsanierung der barocken Schlossanlage: Mit einer umfassenden Generalsanierung wurden der Seeburg in Seekirchen am Wallersee neue Funktionen ermöglicht, sodass die Nutzung dieses kulturell wie künstlerisch bedeutsamen Bauwerkes auch in Zukunft möglich ist.


Juni

Stammhaus des Steiermärkischen Landesmuseums Joanneum

Das Museumsgebäude ist ein frühbarocker Bau, der 1665 bis 1674 unter der Leitung des bedeutenden Architekten Domenico Sciassia, der unter anderem auch für den barocken Umbau der Wallfahrtskirche Mariazell verantwortlich war, errichtet wurde. 1811 wurde das Gebäude von den steirischen Ständen angekauft, um darin die von Erzherzog Johann gestifteten Sammlungen unterzubringen, wodurch der Bau zum Stammhaus des Landesmuseums Joanneum wurde.


Hall, Gasthof Goldener Engel

Juli

Gasthof Goldener Engel

Hall in Tirol, das dem Salzbergbau, der Innschiffahrt und schließlich auch der Münzstätte seinen raschen Aufstieg zu einem blühenden mittelalterlichen Gemeinwesen verdankt, verfügt über eine aus dieser Zeit gut erhaltene Altstadt, die seit 1991 als Ensemble unter Denkmalschutz steht.


August

Ehem. Gasthof "Alte Krone"

Der ehemalige Gasthof "Alte Krone" zählt zu den wenigen Bauwerken in Vorarlberg, die die Beziehung zum rätoromanischen und Graubündner Gebiet durch ihre ehemalige Funktion als Gaststätte noch deutlich zeigen.


September

Wilhelm Exner Saal

Die bauliche Hülle für den Wilhelm Exner-Saal entstand 1909 für das k.k. Gewerbeförderungsamt als Aufstockung eines Hoftrakts zu einer bestehenden Fabrikanlage, deren Kernbau bereits 1890 nach Plänen des renommierten Architektenateliers Helmer und Fellner für die Anglo-American Brush-Electric Light Corporation Limited mit Sitz in London errichtet worden war.


Ernst Klimt, Vor der Hochzeit, heute: Österreichische Galerie

Oktober

Ernst Klimt, "Vor der Hochzeit. Paar mit Amoretten in Landschaft"

Ernst Klimt, der jüngere Bruder des weitaus bekannteren und berühmteren Gustav Klimt, wurde 1864 in Wien geboren. Die (insgesamt) sieben Geschwister wuchsen in ärmlichen Verhältnissen auf: Die beiden künstlerisch begabten "Klimt-Buben" Gustav und Ernst mußten von frühester Jugend an Geld zum Familienunterhalt dazu verdienen. Sie malten Porträtminiaturen in Wasserfarben nach Photographien und lieferten jeden verdienten Heller daheim ab.


Alte Ansicht des Dominikanerinnenklosters Tulln

November

Das Dominikanerinnenkloster

Die aktuellen Ausgrabungen des Bundesdenkmalamtes auf dem Areal des ehemaligen Dominikanerinnenklosters in Tulln liefern zahlreiche neue Erkenntnisse zur Baugeschichte des gegen Ende des 13. Jahrhunderts im Zentrum der mittelalterlichen Stadt gegründeten Klosters.


Dezember

Wiederauferstehung eines Renaissance-Grabes OBERÖSTERREICH

Die Stadtpfarrkirche von Eferding in Oberösterreich zählt zu den bedeutendsten spätgotischen Kirchen des Landes. Sie wurde im 16. Jh. ein Zentrum der protestantisch dominierten Renaissancekunst, da die Grafen von Schaunberg und andere Mitglieder des oberösterreichischen Adels dort prunkvolle steinerne Grablegen errichten ließen