Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Neuerscheinung

Kulturberichte aus Tirol 2010

Absam, Walburga-Schindl-Straße 31, ehem. Kirchenwirt, Veranda, Ansicht von Süden, 2010 (Foto Bundesdenkmalamt/Jud)

Hall in Tirol, Eugenstraße 7, Dachkonstruktion (Foto Bundesdenkmalamt/Jud)

Innsbruck, Rennweg 1, Hofburg, Riesensaal, Arbeitsgerüst (Foto Firma Neubauer Restaurierungen)

Innsbruck, Maria-Theresien-Straße, Annasäule, hl. Anna Original und Neuguss (Foto Bundesdenkmalamt/Frick)

Innsbruck, Stiftskirche Wilten nach Restaurierung, 2008 (Foto Egon Wurm)

Stams, Zisterzienserstift, Aufsicht auf die Dachlandschaft mit Kreuzhof, 2009 (Foto Bundesdenkmalamt/Frick)

Denkmalpflege in Tirol. Jahresbericht 2008/2009

Buch Kurzinfo

Titel: Kulturberichte aus Tirol 2010

Untertitel: Denkmalpflege in Tirol. Jahresbericht 2008/2009

Erscheinungsjahr: 2010

Seiten: 215

62. Denkmalbericht, April 2010

Die vorliegende Doppelausgabe des Denkmalpflegeberichtes 2008/09 zeigt beeindruckend, welch große Zahl von Interventionen in den letzten beiden Jahren - trotz beginnender wirtschaftlicher Schwierigkeiten - wieder in und an Denkmälern durchgeführt werden konnten. Die zahlreichen gelungenen Restaurierungen geben Zeugnis von der breiten Vielfalt denkmalpflegerischer Arbeit und unterstreichen die große Bedeutung des Denkmalschutzes für die Erhaltung unseres historischen Erbes.

Bei der über mehrere Jahre laufenden Generalsanierung der kaiserlichen Hofburg in Innsbruck konnte in den Jahren 2008/09 mit der Restaurierung des Riesensaales, der Prunkräume sowie der kaiserlichen Appartements der denkmalpflegerisch wichtigste Bauabschnitt des Großprojektes abgeschlossen werden. Neben der Innsbrucker Hofburg waren sicherlich die ebenfalls seit Jahren laufenden Großprojekte in Nikolsdorf, Schloss Lengberg und Stift Stams die umfangreichsten Restaurierungsvorhaben der vergangenen Jahre. In Stams konnte die abschnittsweise Generalsanierung der Dächer fortgeführt und mit der aufwendigen Restaurierung und Erweiterung der barocken Orangerie eine großzügige und qualitätvolle Lösung für die seit Jahren notwendige touristische Infrastruktur gefunden werden. Nach vielen Jahren intensiver Bau- und Restaurierungstätigkeit in der Festung Kufstein konnte hier 2009 das letzte der großen Baulose abgeschlossen werden.

Von den zahlreichen Maßnahmen in der sakralen Denkmalpflege ist vor allem die 2008 fertig gestellte Generalsanierung der Stiftskirche von Wilten hervorzuheben, die über mehrere Jahre lief und damit eines der bedeutendsten Großprojekte der kirchlichen Denkmalpflege war. Von den vielen Restaurierungsvorhaben im Inneren oder Äußeren von Pfarrkirchen sind besonders jene von St. Jakob am Arlberg, Brandenberg, Brixlegg, Kufstein und Obertilliach zu erwähnen. In den Altstadtbereichen von Innsbruck, Hall, Schwaz und Rattenberg konnte in den Berichtsjahren wieder durch zahlreiche Instandsetzungs- und Sanierungsmaßnahmen wertvolle Bausubstanz erhalten werden. Als besonders gelungenes Beispiel sei hier die Generalsanierung des jahrzehntelang leer stehenden Hauses Agramgasse 15 in Hall erwähnt, das auch sehr schön zeigt, wie die Wohnqualität für die Altstadtbewohner mit entsprechenden Maßnahmen wesentlich verbessert werden kann.

All diese gelungenen Restaurierungsprojekte wären ohne die Unterstützung und den Einsatz zahlreicher engagierter Helfer und die qualifizierte Arbeit der ausführenden Restauratoren und Handwerker nicht möglich gewesen. Ihnen gilt daher mein besonderer Dank, sie haben durch ihre Tätigkeit einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung unseres Denkmalbestandes geleistet.

Der Jahresbericht 2008/2009 erschien in der vom Land Tirol herausgegebenen Reihe "Kulturberichte aus Tirol" und ist im Landeskonservatorat für Tirol, Burggraben 31, 6020 Innsbruck und in der Abteilung Kultur des Amtes der Tiroler Landesregierung, Sillgasse 8, 6020 Innsbruck (Tel.: +43 (0)512 508 3752; E-Mail: kultur@tirol.gv.at), kostenlos erhältlich.