Zur Navigation springen |Zum Inhalt springen
 
 

Kontakt

Archäologiezentrum Mauerbach

A-3001 Mauerbach, Kartause Mauerbach, Kartäuserplatz 2
Tel.: 01 577 46 61 DW
Fax: +43 1 53 415 252
Email: archaeo@bda.at

 

OR Dr. Marianne Pollak (DW 202) marianne.pollak@bda.at (Stv.) 0676 88325 266

Mag. Christoph Blesl (DW 268) christoph.blesl@bda.at Archäologe für Wien; 0676 88325 265; Archäologiezentrum Mauerbach: 01/5774661 209

Stefan Kraus, BA (DW 209) stefan.kraus@bda.at 0676 88325 708

Dr. Christian Mayer (DW 211) christian.mayer@bda.at 0676 88325 261

Mag. René Ployer (DW 204) rene.ployer@bda.at 0676 88325 707

Claudia Volgger (DW 208) claudia.volgger@bda.at 0676 88325 369


Aktuelles

Die Kultur der Prävention

Ein Informations- und Präventionsfolder zum Schutz vor Kulturgutdelikten

Service / Fachbereich / Archaeologie

Archäologiezentrum Mauerbach

Blick in das archäologische Zentraldepot Mauerbach/Lorenzstadel.

Keramikrestaurierung im Archäologiezentrum Mauerbach.

Das Archäologiezentrum in der Kartause Mauerbach beherbergt das Dokumentationsarchiv und das zentrale Funddepot der archäologischen Denkmalpflege Österreichs

Im Archäologiezentrum Mauerbach sind die Dokumentationen archäologischer Grabungen aus ganz Österreich, die abteilungseigene Fachbibliothek mit Schwerpunkt Österreich und Zentraleuropa sowie ein umfangreiches Fundakten- und Planarchiv untergebracht. Diese Bestände bilden zugleich die Grundlage für die Aufgaben der archäologischen Denkmalforschung, die sich mit dem Gesamtbestand des archäologischen Erbes im Bundesgebiet auseinandersetzt und für den Aufbau der zentralen Fundstellendatenbank zuständig ist.
Angeschlossen ist das archäologische Zentraldepot, in dem die Bestände zahlreicher Rettungsgrabungen der Abteilung für die wissenschaftliche Bearbeitung zur Verfügung stehen.
Die Kombination von Forschungseinrichtung und Depot ermöglicht die wissenschaftliche Bearbeitung von Grabungsergebnissen und steht seit 2013 auch FachkollegInnen und Studierenden offen.
Die auch für kleine Tagungen gut geeigneten Räumlichkeiten in der Kartause werden für die Veranstaltung von Fachgesprächen genützt, die sich mit spezifischen Themen der archäologischen Denkmalpflege und Denkmalforschung auseinandersetzen.

Arbeiten an Archiv- und Depotbeständen

Die im Archiv gelagerten Dokumentationen zu archäologischen Denkmalen, Fundstellen, Grabungen und Prospektionen sowie die in den Depots gelagerten archäologischen Funde können nach positiver Behandlung entsprechender Anfragen im Archäologiezentrum gesichtet werden. Archiv- und Depotbestände werden zur Bearbeitung grundsätzlich nicht außer Haus gegeben. Da Anfragen nach Eingangsdatum gereiht und nur nach Maßgabe der Ressourcen bearbeitet werden können, wird ein zeitgerechtes Einbringen dringend angeraten. Arbeitsplätze können nach Absprache eingerichtet werden; es besteht auch die Möglichkeit Unterlagen kostenpflichtig zu kopieren oder zu scannen (max. A3 bis 600 dpi, XPS, PDF, JPG, TIFF). Kopien von Großformaten, Dias und Negativen müssen gesondert besprochen werden.

Im Allgemeinen unterliegt die Nutzung des Archivs den Bestimmungen des Bundesgesetzes über die Sicherung, Aufbewahrung und Nutzung von Archivgut des Bundes (Bundesarchivgesetz) sowie den darauf aufbauenden Regelungen der geltenden Benutzungsordnung des Bundesdenkmalamtes.

Anfragen bezüglich Leihgaben für Ausstellungszwecke, Probennahmen etc. sind schriftlich (in Papierform oder elektronisch) mit einem Konzept und entsprechenden Angaben zur Leihdauer, Versicherung, Transport, Lagerungs- bzw. Ausstellungsbedingungen, Verantwortlichkeit und Nennung zeichnungsberechtigter Kontaktpersonen/-stellen einzubringen. Aufgrund der Notwendigkeit der Erstellung und Prüfung von Leihverträgen wird ein zeitgerechtes Einbringen dringend angeraten.
 

Stellplan der wissenschaftlichen Bibliothek des Archäologiezentrums Mauerbach

Druckersymbol Druckversion